Institut für Wirtschaftspädagogik
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Bewerbung und Zulassung

 

1. Wer kann sich bewerben?

2. Was benötige ich für eine erfolgreiche Bewerbung?

3. Wann kann ich mich bewerben?

4. Wie verläuft die Auswahl?

5. Ist eine Wiederholung der Bewerbung möglich?

6. Wie und wo kann ich mich bewerben?

7. Regelstudienzeit & Kosten

8. Ansprechpartnerin

9. Häufig gestellte Fragen

 

Zu 1: Wer kann sich bewerben?

Bewerben können sich alle interessierten Studierenden, die einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss einer wirtschaftspädagogischen Fachrichtung oder einen gleichwertigen Abschluss aus dem In- und Ausland vorweisen können. In einem eigenen Eignungsverfahren prüft die Fakultät für Betriebswirtschaft dann die Bewerbungen. Wichtig sind vor allem neben den sehr guten wirtschaftspädagogischen und betriebs- und volkswirtschaftlichen Fachkenntnissen sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift sowie kognitive Fähigkeiten wie Abstraktionsvermögen und Problemlösungsfähigkeit.

 

Zu 2: Was benötige ich für eine erfolgreiche Bewerbung?

Dem Antrag sind, soweit zutreffend, folgende Unterlagen beizufügen:

  1. ein ausgefülltes und unterschriebenes Bewerbungsformular (Online-Anmeldung unter Punkt 6),
  2. ein tabellarischer Lebenslauf,
  3. für den Master WiPäd I eine Kopie des Abschlusszeugnisses aus dem Erststudium mit einem berufsqualifizierenden Hochschulabschluss in einem wirtschaftswissenschaftlichen Studiengang mit insgesamt mindestens 180 ECTS-Punkten, davon mindestens 12 ECTS-Punkte aus Modulen der Wirtschaftspädagogik und mindestens 15 ECTS-Punkte aus Modulen der Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre sowie mindestens 15 ECTS-Punkte aus Modulen der Volkswirtschaftslehre; liegt das Abschlusszeugnis aus dem Erststudium zum Zeitpunkt der Antragstellung noch nicht vor, so ist der Bewerbung ein „Transcript of Records“ beizulegen, aus dem die bis dahin erfolgreich absolvierten Pflichtmodule im Erststudium hervorgehen (Stand: Nachweis von mindestens 140 ECTS-Punkten),
  4. für den Master WiPäd II eine Kopie des Abschlusszeugnisses aus dem Erststudium mit einem berufsqualifizierenden Hochschulabschluss in einem wirtschaftspädagogischen Studiengang mit insgesamt mindestens 180 ECTS-Punkten, davon mindestens 15 ECTS-Punkte aus Modulen der Wirtschaftspädagogik und mindestens 15 ECTS-Punkte aus Modulen der Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre sowie mindestens 15 ECTS-Punkte aus Modulen der Volkswirtschaftslehre und mindestens 36 ECTS-Punkte in einem an beruflichen Schulen unterrichteten allgemeinbildenden Schulfach (Deutsch, Deutsch als Fremdsprache, Mathematik, Englisch, katholische oder evangelische Theologie) sowie eine Modulbeschreibung, eine Literaturliste und Angaben zur Art der Leistungserbringung für nicht an der LMU erbrachte Nebenfachleistungen; liegt das Abschlusszeugnis aus dem Erststudium zum Zeitpunkt der Antragstellung noch nicht vor, so ist der Bewerbung ein „Transcript of Records“ beizulegen, aus dem die bis dahin erfolgreich absolvierten Pflichtmodule im Erststudium hervorgehen (Stand: Nachweis von mindestens 140 ECTS-Punkten) (2),
  5. für ausländische Bewerber: ein Nachweis über einen erfolgreich absolvierten deutschen Sprachtest, wenn weder der Abschluss in einem deutschsprachigen Studiengang absolviert, noch die Hochschulzugangsberechtigung in deutscher Sprache erlangt wurde (TestDaf Niveaustufe 4 in allen vier Teilfertigkeiten oder Zeugnis über das Bestehen der Deutschen Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerber an der Ludwig-Maximilians-Universität München (DSH 2));
  6. ein Nachweis über einen erfolgreich absolvierten englischen Sprachtest, der die Niveaustufe B2 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen belegt, wenn weder der Abschluss in einem komplett englischsprachigen Studiengang vorliegt (eigenständiger Studiengang, kein "Doppeldiplom" auf Basis der Anerkennung von deutschen Studienabschnitten), noch die Hochschulzugangsberechtigung in englischer Sprache erlangt wurde. (1)
  7. ein Nachweis über einen erfolgreich absolvierten GMAT-Test (mind. 600 Punkte);
    - Informationen zu GMAT siehe http://www.gmac.com/
    - Links zu Übungstools GMAT:
    - GMAT Speed Test bei MBAhelp
    - Free GMAT Online Demo bei The Princeton Review
    Falls Sie kein GMAT-Ergebnis größer gleich 600 Punkte vorweisen können, besteht alternativ die Möglichkeit, an einer schriftlichen Eingangsprüfung an der Fakultät für Betriebswirtschaft der LMU teilzunehmen. Eine bestandene Eingangsprüfung gilt dann als Ersatz für den Nachweis eines GMAT-Ergebnisses größer gleich 600 Punkte. Für die Eingangsprüfung in Wirtschaftspädagogik sind aus den 6 Themengebieten der Allgemeinen BWL 2 zu wählen sowie 4 Prüfungseinheiten in Wirtschaftspädagogik zu leisten. Die zugrunde liegende Literatur für den WiPäd-Teil sowie allgemeine Informationen zum Ablauf des Tests entnehmen Sie bitte unserem Merkblatt. Die zugrunde liegende Literatur für die 2 von Ihnen frei wählbaren ABWLs entnehmen Sie bitte dem Merkblatt für die Mastereingangsprüfung für BWL. Die Aufgabenstellung im Allgemeinen BWL Teil ist identisch mit der Aufgabenstellung des Mastereingangstests BWL der LMU.

(1): Neuere Abiturzeugnisse bestätigen oft die Niveaustufe B2. Sollte Ihr Abiturzeugnis die Niveaustufe B2 nicht ausweisen, müssen Sie bei der Bewerbung ausnahmslos ein anderes Zertifikat vorlegen. Angaben über praktische Erfahrungen oder dergleichen genügen den Anforderungen nicht. Eine Übersicht über mögliche Zertifikate und die ausstellenden Stellen finden Sie hier.

(2): Bewerberinnen und Bewerber, die ein Abschlusszeugnis oder Transcript of Records aus einem Erststudium im Fach Wirtschaftspädagogik II mit einer Durchschnittsnote von 1,0 oder besser vorgelegt haben, werden als "geeignet" eingestuft. Alle anderen Bewerberinnen und Bewerber werden zur Teilnahme an einem Test als Leistungserhebung in schriftlicher Form eingeladen (sofern nicht durch GMAT ersetzt, vgl. 2.7.).

 Siehe auch: Häufig gestellte Fragen!

Zu 3: Wann kann ich mich bewerben?

Die Zulassung zum Studium ins 1. Fachsemester erfolgt einmal jährlich, jeweils zum Wintersemester. Der Antrag auf Bewerbung zum Eignungsverfahren ist für das jeweils folgende Wintersemester bis zum 15. Mai online bei der Fakultät für Betriebswirtschaft schriftlich und vollständig einzureichen (Ausschlussfrist).

Im Fall einer Bewerbung auf ein höheres Fachsemester benötigen Sie zusätzlich zu den Bewerbungsunterlagen einen Einstufungsbescheid in das höhere Fachsemester. Dies setzt voraus, dass je Semester, welches angerechnet werden soll, ca. 30 ECTS in einem äquivalenten Masterstudium erworben worden sind und anerkannt werden können. Bitte setzen Sie sich unbedingt so rechtzeitig mit uns in Verbindung, dass die Prüfung der Einstufung vor Ablauf der Bewerbungsfrist erfolgen kann. Der Antrag auf Bewerbung zum Eignungsverfahren für das jeweils folgende Sommersemester ist bis zum 15. Januar und für das Wintersemester bis zum 15. Mai bei der Fakultät für Betriebswirtschaft schriftlich und vollständig einzureichen (Ausschlussfrist).

Zu 4: Wie verläuft die Auswahl?

Das Eignungsverfahren wird von einer vom Fakultätsrat der Fakultät für Betriebswirtschaft bestellten Auswahlkommission vorgenommen.

Die Zulassung zum Eignungsverfahren setzt voraus, dass alle notwendigen Unterlagen fristgerecht vorliegen und ggf. die schriftliche Eingangsprüfung bestanden wird.

 

 ablaufplan bewerbungsverfahren

Die zum Eignungsverfahren zugelassenen Bewerberinnen und Bewerber werden zur Teilnahme an einem Auswahlgespräch eingeladen. Der genaue Termin des Gesprächs wird mindestens zwei Wochen zuvor durch schriftliche Einladung bzw. E-Mail bekannt gegeben.

Wichtiger Hinweis: Wer zum festgesetzten Termin nicht erscheint, gilt als nicht geeignet. Gründe, die das nicht selbst zu vertretende Versäumnis rechtfertigen sollen, müssen bis zu Beginn des festgesetzten Termins bei der oder dem Vorsitzenden der Auswahlkommission schriftlich geltend und glaubhaft gemacht werden.

Die Zulassungsentscheidung zum Masterstudium sowie gegebenenfalls Informationen zur Immatrikulation werden im Anschluss schriftlich mitgeteilt.

Die Eignungsfeststellungssatzung wird hier zum Download zur Verfügung gestellt werden, sobald sie final ausgefertigt wurde.

Zu 5: Ist eine Wiederholung der Bewerbung möglich?

Ein erfolgloses Eignungsverfahren kann einmal wiederholt werden, jedoch nicht früher als zum nächsten Immatrikulationstermin. Eine weitere Wiederholung ist ausgeschlossen. 

Zu 6: Wie und wo kann ich mich bewerben?

Um sich zu bewerben, füllen Sie bitte zunächst den Bewerbungsbogen online aus. Sie erhalten dann eine Bestätigungsmail, die Sie bitte ausdrucken und unterschrieben zusammen mit den Bewerbungsunterlagen (siehe Punkt 2) an die angegebene Adresse schicken. 

Zu 7: Regelstudienzeit & Kosten

Die Regelstudienzeit beträgt 4 Semester, in denen 120 ECTS Punkte erworben werden müssen. Die maximale Studienzeit beträgt 6 Semester.

Die Kosten für den Master-Studiengang belaufen sich auf derzeit € 111,-- (52,-- Grundbeitrag + 59,-- Semesterticket; Stand Februar 2014).

Zu 8: Ansprechpartnerin

Susanne Ritter von Marx

Ludwig-Maximilians-Universität München

Institut für Wirtschaftspädagogik
Ludwigstr. 28 RG / III / Zi. 314
80539 München

Telefon: +49 (0) 89 / 2180 - 5089
Fax: +49 (0) 89 / 2180 - 5652
wipaedmaster@bwl.lmu.de

 

Zu 9: Häufig gestellte Fragen

9.1: Ich habe einen Abschluss von einer Hochschule. Kann ich mich damit für den Master bewerben?

Siehe 1.

9.2: Wie hoch ist der NC? Welcher Notenschnitt wird benötigt?

Neben den oben genannten und ausführlich dargestellten Zulassungsvoraussetzungen wird kein bestimmter Notendurchschnitt gefordert.

Bewerberinnen und Bewerber der Studienrichtung II, die einen Notendurchschnitt von 1,0 oder besser aus dem wirtschaftspädagogischen Erststudium (Bachelor WiPäd II) vorlegen können, werden direkt als "geeignet" eingestuft. Diese Regelung gilt nur für die Studienrichtung II.

9.3: Ich verfüge über Berufserfahrung, wird diese in irgendeiner Form anerkannt?

Es gelten die oben genannten Zulassungsvoraussetzungen, die nicht durch praktische Erfahrung ersetzt, ergänzt oder vervollständigt werden können, da weder die Lernziele noch die Kompetenzen durch Praxiserfahrung erlangt werden können.

9.4: Kann ich fehlende WiPäd-Leistungen während des Master-Studiums nachholen?

Die in WiPäd geforderten 15 ECTS (WiPäd II) bzw. 12 ECTS-Punkte für die Studienrichtung I müssen zum Bewerbungszeitpunkt vorliegen. Andernfalls wird die Bewerbung nicht berücksichtigt. Das "Nachholen" fehlender Leistungen während des Master-Studiums ist also nicht möglich, da eine Zulassung zum Master-Studium mangels erfüllter Zulassungsvoraussetzungen nicht erfolgen kann. Eine Zulassung unter Vorbehalt des Nachholens der fehlenden Grundlagenvoraussetzungen ist ebenfalls nicht möglich.

9.5: Ich bin "Quereinsteiger" mit einem bereits abgeschlossenen Master- oder Diplom-Studium. Gibt es Sonderregelungen?

Für alle Bewerber gelten die Zulassungsvoraussetzungen (s.o.). Sonderregelungen existieren nicht.

9.6.: Wie setzt sich die Eingangsklausur zusammen?

Die Klausur besteht aus 6 Teilen. 2 Teile sind 2 aus 6 ABWLs zu wählen. 4 Teile sind obligatorische WiPäd-Teile: aktuell (Stand Januar 2018) jeweils ein Teil aus Forschungsmethoden sowie HRE&M I, HRE&M II und HRE&M III.

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Downloads